Martin Zobl
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt

Martin Zobl Martin Zobl Martin Zobl Martin Zobl


Martin Zobl ist Mandatsleiter in der Gruppe Informationstechnologie, Energie, Immaterialgüterrecht und Wettbewerb. Zu seinen bevorzugten Tätigkeitsgebieten gehören das Staats- und Verwaltungsrecht, das öffentliche Verfahrensrecht sowie das allgemeine Vertragsrecht. Er verfügt über breite praktische Erfahrung u.a. in den Bereichen Life Sciences und Gesundheitswesen, Energie und Infrastruktur, Beschaffungswesen und Datenschutz. Fundierte Kenntnisse besitzt Martin Zobl ausserdem im Europarecht (besonders institutionelle Fragen) und im Völkerrecht. Er ist prozessierend, beratend und gutachterlich tätig und publiziert regelmässig in seinen Fachgebieten.

Martin Zobl absolvierte sein Studium an den Universitäten Zürich und Paris-X-Nanterre (lic. iur. 2007, Dr. iur. 2011) sowie an der New York University (LL.M. 2014). Vor seiner Tätigkeit bei Walder Wyss arbeitete er u.a. als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Völkerrecht der Universität Zürich unter der Leitung von Prof. Daniel Thürer sowie als Gerichtsschreiber am Einzelgericht Audienz des Bezirksgerichts Zürich (summarische Verfahren).

Martin Zobl arbeitet vorwiegend auf Deutsch und Englisch und spricht ausserdem Französisch. Er ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen und zur Prozessführung in der ganzen Schweiz befugt.

Kontakt
Martin Zobl
Telefon direkt: +41 58 658 55 35


Walder Wyss AG
Seefeldstrasse 123
Postfach
8034 Zürich
Schweiz
Telefon +41 58 658 58 58
Telefax +41 58 658 59 59
vCard


Kompetenzen


 
 
 
 
 
 

Martin Zobl Martin Zobl Martin Zobl Martin Zobl

Martin Zobl
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt

Martin Zobl ist Mandatsleiter in der Gruppe Informationstechnologie, Energie, Immaterialgüterrecht und Wettbewerb. Zu seinen bevorzugten Tätigkeitsgebieten gehören das Staats- und Verwaltungsrecht, das öffentliche Verfahrensrecht sowie das allgemeine Vertragsrecht. Er verfügt über breite praktische Erfahrung u.a. in den Bereichen Life Sciences und Gesundheitswesen, Energie und Infrastruktur, Beschaffungswesen und Datenschutz. Fundierte Kenntnisse besitzt Martin Zobl ausserdem im Europarecht (besonders institutionelle Fragen) und im Völkerrecht. Er ist prozessierend, beratend und gutachterlich tätig und publiziert regelmässig in seinen Fachgebieten.

Martin Zobl absolvierte sein Studium an den Universitäten Zürich und Paris-X-Nanterre (lic. iur. 2007, Dr. iur. 2011) sowie an der New York University (LL.M. 2014). Vor seiner Tätigkeit bei Walder Wyss arbeitete er u.a. als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Völkerrecht der Universität Zürich unter der Leitung von Prof. Daniel Thürer sowie als Gerichtsschreiber am Einzelgericht Audienz des Bezirksgerichts Zürich (summarische Verfahren).

Martin Zobl arbeitet vorwiegend auf Deutsch und Englisch und spricht ausserdem Französisch. Er ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen und zur Prozessführung in der ganzen Schweiz befugt.

 
 
 
 
 
 

Martin Zobl
Telefon direkt: +41 58 658 55 35

Walder Wyss AG
Seefeldstrasse 123
Postfach
8034 Zürich
Schweiz
Telefon +41 58 658 58 58
Telefax +41 58 658 59 59


vCard

Kompetenzen Publikationen








Commentary on Art. 217 and 357 TFEU

von Martin Zobl (Co-Autor) und Daniel Thürer (Co-Autor)
in: Hermann-J. Blanke and Stelio Mangiameli (Hrsg.), «Treaty on the Functioning of the European Union, A Commentary »
Berlin/Heidelberg 2016 (Erscheint voraussichtlich 2016)







Commentary on Art. 54 TEU

von Martin Zobl (Co-Autor) und Daniel Thürer (Co-Autor)
in: Hermann-J. Blanke and Stelio Mangiameli (Hrsg.), «The Treaty on European Union, A Commentary»
Berlin/Heidelberg 2013


Die Legitimation der G-20 – Kritik aus völkerrechtlicher Sicht

von Martin Zobl, Daniel Thürer und Alexander Kern
in: «Archiv des Völkerrechts» Band 51, Heft 2, S. 143 ff.


Demokratisierung des Völkerrechts? Partizipationschancen des Individuums in internationalen Entscheidungsprozessen unter besonderer Berücksichtigung von humanitären Abrüstungsregimen

von Martin Zobl
Zürich 2012


Are Nuclear Weapons really legal? Thoughts on the Sources of International Law and a Conception of the Law imperio rationis instead of ratione imperii

von Thürer und Martin Zobl
in: Ulrich Fastenrath et al. (Hrsg.), «From Bilateralism to Community Interests, Essays in Honour of Bruno Simma»
Oxford 2011


Republik über die Staatsgrenzen hinaus denken – Erstarkende Zivilgesellschaft als neue Form des Weltbürgertums?

von Martin Zobl
in: Bernhard Ehrenzeller et al. (Hrsg.), «Vom Staatsbürger zum Weltbürger – ein republikanischer Diskurs in weltbürgerlicher Absicht, Drittes Kolloquium der «Peter Häberle-Stiftung» an der Universität St. Gallen»
Zürich/St. Gallen 2011


Das Verhältnis von Völkerrecht und Landesrecht in Deutschland

von Daniel Thürer (Co-Autor) und Martin Zobl (Co-Autor)
Zürich Juni 2008 (Teil eines rechtsvergleichenden Gutachtens zu Handen des Bundesamtes für Justiz)


Menschenrechtsschutz im Zeichen von Global Governance, Erkundung von Entwicklungsmöglichkeiten und Grenzen

von Martin Zobl
in: Mühlemann/Mannhart (Hrsg.), «Freiheit ohne Grenzen – Grenzen der Freiheit, APARIUZ»
Zürich/St. Gallen 2008


Deals and Cases

Beförderungen bei Walder Wyss

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass mit Wirkung auf den 1. Januar 2019 unsere Mitarbeiter Adriano Antonietti, Robert Desax, Thiemo Sturny und David Vasella zu Partnern in unserer Kanzlei ernannt wurden.

Adriano Antonietti berät in- und ausländische Bank- und Finanzinstitute sowie Investmentfonds und Vermögensverwalter in zahlreichen Angelegenheiten, insbesondere in aufsichtsrechtlichen und bankvertraglichen Fragen, Privatplatzierungen, sowie bestimmten steuerrechtlichen Angelegenheiten (FATCA, CRS). Ausserdem verteidigt er Banken und deren Kunden in zahlreichen Rechtstreitigkeiten und kümmert sich um alle Aspekte des Gesellschafts- und Handelsrechts. Seine wichtigsten Arbeitsbereiche beinhalten Finanzprodukte und -dienstleistungen, einschliesslich aufsichtsrechtlicher Aspekte sowie Gesellschafts- und Handelsrechtsangelegenheiten.

Robert Desax ist im nationalen und internationalen Steuerrecht tätig und ist auf die Vertretung von Klienten in Steuerverfahren sowie auf die steuerliche Beratung von Privatklienten bei deren Nachlass- oder Vermögensplanung spezialisiert. Er beschäftigt sich regelmässig mit den grenzüberschreitenden Fragestellungen, namentlich mit der Anwendung von Doppelbesteuerungsabkommen, mit Fragen der Rückerstattung der schweizerischen Verrechnungssteuer innerhalb internationaler Strukturen, mit der steuerlichen Behandlung von Trusts sowie mit dem Zuzug von Privatpersonen und Unternehmen in die Schweiz.

Thiemo Sturny berät in- und ausländische Klienten in allen Bereichen des Gesellschaftsrechts, einschliesslich nationale und internationale M&A-Transaktionen, Restrukturierungen und in Fragen der Corporate Governance. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind Kreditfinanzierungen und Kapitalmarkttransaktionen sowie die Unterstützung von Start-up›s im Rahmen von Private Equity-Finanzierungen. Thiemo Sturny publiziert regelmässig in seinen Tätigkeitsgebieten und ist als Dozent im Rahmen des LL.M.-Nachdiplomstudiums an der Universität Zürich tätig.

David Vasella berät und vertritt Unternehmen bei allen Fragen des Informations- und des Technologierechts. Schwerpunkte bilden Fragen des Datenschutz-, des Immaterialgüter- und des Vertragsrechts, insbesondere bei der Monetarisierung von Daten und der Digitalisierung von Geschäftsprozessen, und die Unterstützung bei der datenschutzrechtlichen Compliance. Er referiert und publiziert regelmässig zu Themen in seinem Praxisbereich.

Des Weiteren wurden per 1. Januar 2019 Christoph Stutz und Daniel Zimmerli zum Konsulenten, sowie Fabienne Anner, Monique Sturny, Simone Wetzstein, Roger Ammann, Marius Breier, Alexander Eichhorn, André Kuhn, Boris Räber und Martin Zobl zum Managing Associate (Mandatsleiter) in unserer Kanzlei ernannt. 

Christoph Stutz befasst sich bevorzugt mit Arbeitsrecht, Vorsorge- und Sozialversicherungsrecht sowie Vertrags- und Gesellschaftsrecht. Er berät Klienten in sämtlichen Rechtsfragen im Personalbereich und unterstützt internationale und nationale Unternehmen bei der Erlang-ung von Arbeits- und Aufenthaltsbewilligungen für ihre Führungskräfte und Mitarbeiter. Bei Transaktionen wirkt er unterstützend in allen personalbezogenen Belangen mit. In arbeits- und vorsorgerechtlichen Streitigkeiten vertritt er Parteien vor allen Schweizer Gerichten.

Daniel Zimmerli ist bevorzugt im Kartellrecht, im Allgemeinen und Besonderen Verwaltungsrecht (insbesondere Wirtschaftsverwaltungs- und Wirtschaftsverfassungsrecht) sowie im öffentlichen Verfahrensrecht tätig. Er verfügt über vertiefte Kenntnisse u.a. im Infrastrukturbereich (Telekommunikation, Energie, Verkehr, Post) und im Gesundheitswesen. Er ist prozessierend, beratend und gutachterlich tätig.

Fabienne Anners bevorzugte Tätigkeitsbereiche umfassen Vertragsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Mergers & Acquisitions.

Roger Ammann berät Schweizer und internationale Finanzinstitute und Unternehmen in allen Aspekten des Banken- und Finanzmarktrechts, Börsen- und Kapitalmarktrechts, Mergers & Acquisitions sowie Vertrags-, Handels- und Gesellschaftsrechts.

Marius Breier ist im nationalen und internationalen Unternehmenssteuerrecht sowie in der Betreuung natürlicher Personen tätig. Marius Breier betreut insbesondere nationale und internationale Reorganisationen, Um- und Restrukturierungen, Finanz- und Versicherungsprodukte, strukturierte Finanzierungen sowie Private Clients.

Alexander Eichhorns bevorzugte Tätigkeitsgebiete umfassen nationale und internationale Unternehmenskäufe und -zusammenschlüsse und das Gesellschafts-, Wirtschafts-, Banken- und Finanzmarktrecht. Er ist insbesondere spezialisiert auf das Kollektivanlagenrecht und kümmert sich um alle Fragen im Zusammenhang mit kollektiven Kapitalanlagen, dem Vertrieb von kollektiven Kapitalanlagen und entsprechenden Bewilligungen und Genehmigungen. Er publiziert regelmässig in seinen Fachgebieten.

André Kuhn berät institutionelle und private Investoren sowie Eigentümer und Nutzer von Immobilien bei allen immobilienrechtlichen Fragestellungen, namentlich bei Immobilientransaktionen, im Mietrecht, im privaten Baurecht und im Bereich der Lex Koller. Zu den bevorzugten Tätigkeitsgebieten von André Kuhn gehören ferner das Gesellschaftsrecht, Unternehmensumstrukturierungen, das Finanzmarktrecht sowie das allgemeine Handels- und Vertragsrecht. Ein besonderer Fokus seiner Tätigkeit liegt auf der Beratung von Anlagestiftungen sowie von deren Anlegern und Vermögensverwaltern bei sämtlichen regulatorischen Fragestellungen.

Boris Räbers bevorzugte Tätigkeitsgebiete umfassen das Vertrags-, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Mergers & Acquisitions. Dabei berät er insbesondere auch Startups und Investoren bei Finanzierungen, Beteiligungsplänen, Exits und rechtlichen Fragestellungen des Tagesgeschäfts. 

Monique Sturny berät in- und ausländische Unternehmen zu sämtlichen Fragen des Kartell-, Vertriebs- und Datenschutzrechts einschliesslich des Vertragsrechts.

Simone Wetzstein befasst sich vorwiegend mit Arbeits- und Sozialversicherungsrecht, Vertrags- und Gesellschaftsrecht sowie dem Erhalt von Arbeits- und Aufenthaltsbewilligungen. Sie berät sowohl in streitigen als auch in nichtstreitigen Angelegenheiten und vertritt Parteien vor Gericht. Ein besonderer Fokus der Tätigkeit von Simone Wetzstein liegt dabei auf Fragestellungen mit Bezug auf verschiedene Diskriminierungsformen und Gleichstellungsrecht.

Martin Zobls bevorzugte Tätigkeitsgebiete sind das Staats- und Verwaltungsrecht, das öffentliche Verfahrensrecht sowie das allgemeine Vertragsrecht. Er verfügt über breite praktische Erfahrung u.a. in den Bereichen Life Sciences und Gesundheitswesen, Energie und Infrastruktur, Beschaffungswesen und Datenschutz. Fundierte Kenntnisse besitzt Martin Zobl ausserdem im Europarecht (besonders institutionelle Fragen) und im Völkerrecht. Er ist prozessierend, beratend und gutachterlich tätig und publiziert regelmässig in seinen Fachgebieten.


Groupe SEB erwirbt die WMF Gruppe von KKR

Die börsennotierte Groupe SEB erwirbt die WMF Gruppe. Der Kauf steht unter dem Vorbehalt fusionskontrollrechtlicher Freigaben. Groupe SEB zahlt für die WMF Gruppe EUR 1,02 Milliarden in bar und übernimmt EUR 565 Millionen Schulden von WMF. Dazu kommen Pensionsverpflichtungen über EUR 125 Millionen.

WMF ist ein Hersteller von Haushalts- und Hotelwaren, unter anderem Kochgeschirr, Küchengeräte, Essbestecke, Trinkgläser und professionelle Kaffeemaschinen. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Geislingen an der Steige. Der Konzern hält 5 Marken (WMF, Silit, Kaiser, Schaerer und Hepp), ist an über 40 Standorten weltweit vertreten und unterhält knapp 200 firmeneigene Filialen in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz.

Die französische Groupe SEB ist ein Hersteller von Elektrokleingeräten und Kochgeschirr und in über 120 Ländern vertreten. Die Unternehmensgruppe besitzt mehr als 1.000 aktive Patente und bringt mehr als 200 neue Produkte pro Jahr auf den Markt. Zum Konzern gehören Marken wie Tefal, Rowenta, Krups, Calor, Vogalu, Moulinex, und Lagostina. Die Konzernmuttergesellschaft SEB S.A. ist börsennotiert in Paris und hat seinen Sitz in Écully bei Lyon.

Walder Wyss berät Groupe SEB als Schweizer Rechtsberater. Das Team wird von Urs P. Gnos (Partner, Corporate/M&A) zusammen mit Simon Kehl (Managing Associate, Corporate/M&A) geleitet und umfasst Samuel Lieberherr (Associate, Corporate/M&A), Boris Räber (Associate, Corporate/M&A), Andrea Voelin (Associate, Corporate/M&A), Simone Wetzstein (Associate, Employment), Samuel Klaus (Associate, IP/IT), Martin Zobl (Associate, IP/IT), Janine Corti (Associate, Steuern) und Valentin Wiesner (Trainee, Corporate/M&A). Gleiss Lutz war in der Transaktion Lead Counsel und übernahm die Koordination weiterer international beteiligter Kanzleien.


Curriculum Vitae PDF