Michael Feit
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt
Partner

Michael Feit Michael Feit Michael Feit Michael Feit


Michael Feit ist Partner im Litigation & Arbitration Team. Er ist auf internationale Schiedsgerichtsbarkeit (Handels- und Investitionsschutzschiedsgerichtsbarkeit) und Prozessführung spezialisiert. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Parteivertreter sowohl in institutionellen (insbesondere nach den ICC, LCIA und Swiss Rules) als auch in ad hoc Schiedsverfahren. Er amtet auch als Schiedsrichter (nach den ICC, ICSID und Swiss Rules). Er führt Verfahren auf dem ganzen Gebiet des Wirtschaftsrechts und verfügt insbesondere über Kenntnisse im Anlagenbau, in Vertriebsverträgen, in der Aviatik, in der Telekommunikation, in erneuerbaren Energien und Post-M&A Streitigkeiten. Er hat auf mehreren komplexen Fällen mit hohen Streitwerten gearbeitet, die von dreistelligen Millionenbeträgen bis zu mehreren Milliarden Euro reichen.

Michael Feit publiziert regelmässig Beiträge zu Handels- und Investitionsschutzschiedsgerichtsbarkeit. Im grössten Schweizer Wirtschaftsrechtsblog hat er rund 100 Berichte über Bundesgerichtsentscheide zur Schiedsgerichtsbarkeit verfasst. Er ist auch als Peer Reviewer für das ICSID Review - Foreign Investment Law Journal tätig. Michael Feit wird häufig eingeladen, um an Konferenzen über Schiedsgerichtsbarkeit zu sprechen und unterrichtete auch an der 2017 Summer Law School for International Investment Law, die vom Athens Public International Law Center und von ELSA Athens organisiert wurde.

Michael Feit wurde in der 2018 Ausgabe von Legal 500 als "Next Generation Lawyer" in der Schweizer Schiedsgerichtsbarkeit ausgezeichnet. In einer früheren Ausgabe empfahl ihn Legal 500 als Schiedsgerichtsspezialisten und bezeichnete ihn als "extremely responsive and always on time, and adapt(s) to the needs of the client and the expectations of the court and easily manage(s) to understand complex technical facts". 2017 wurde er in der Erstausgabe der von Who’s Who Legal durchgeführten Umfrage zu einem "future leader" in der Schiedsgerichtsbarkeit gewählt und als "a very quick thinker, a real professional and an excellent lawyer who we have always found to be very supportive, always on time and responsive" beschrieben. Er wurde 2018 wiedergewählt und für seine "strong expertise in international disputes" gelobt und als "one to watch in the investment and commercial arbitration space" empfohlen.

Michael Feit studierte an der Universität Zürich (lic. iur.1999, Dr. iur. 2007) und an der New York University (LL.M. 2009, Dean's Graduate Award Scholar). Er arbeitete als Auditor und juristischer Sekretär am Bezirksgericht Uster, als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Zürich und als Senior Associate im Praxisteam für internationale Schiedsgerichtsbarkeit einer grossen Wirtschaftskanzlei in London.

Michael Feit praktiziert auf Deutsch und Englisch und spricht daneben auch Französisch und Hebräisch. Er ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen.

Kontakt
Michael Feit
Telefon direkt: +41 58 658 55 08


Walder Wyss AG
Seefeldstrasse 123
Postfach
8034 Zürich
Schweiz
Telefon +41 58 658 58 58
Telefax +41 58 658 59 59
vCard


Kompetenzen


 
 
 
 
 

Michael Feit Michael Feit Michael Feit Michael Feit

Michael Feit
Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt
Partner

Michael Feit ist Partner im Litigation & Arbitration Team. Er ist auf internationale Schiedsgerichtsbarkeit (Handels- und Investitionsschutzschiedsgerichtsbarkeit) und Prozessführung spezialisiert. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Parteivertreter sowohl in institutionellen (insbesondere nach den ICC, LCIA und Swiss Rules) als auch in ad hoc Schiedsverfahren. Er amtet auch als Schiedsrichter (nach den ICC, ICSID und Swiss Rules). Er führt Verfahren auf dem ganzen Gebiet des Wirtschaftsrechts und verfügt insbesondere über Kenntnisse im Anlagenbau, in Vertriebsverträgen, in der Aviatik, in der Telekommunikation, in erneuerbaren Energien und Post-M&A Streitigkeiten. Er hat auf mehreren komplexen Fällen mit hohen Streitwerten gearbeitet, die von dreistelligen Millionenbeträgen bis zu mehreren Milliarden Euro reichen.

Michael Feit publiziert regelmässig Beiträge zu Handels- und Investitionsschutzschiedsgerichtsbarkeit. Im grössten Schweizer Wirtschaftsrechtsblog hat er rund 100 Berichte über Bundesgerichtsentscheide zur Schiedsgerichtsbarkeit verfasst. Er ist auch als Peer Reviewer für das ICSID Review - Foreign Investment Law Journal tätig. Michael Feit wird häufig eingeladen, um an Konferenzen über Schiedsgerichtsbarkeit zu sprechen und unterrichtete auch an der 2017 Summer Law School for International Investment Law, die vom Athens Public International Law Center und von ELSA Athens organisiert wurde.

Michael Feit wurde in der 2018 Ausgabe von Legal 500 als "Next Generation Lawyer" in der Schweizer Schiedsgerichtsbarkeit ausgezeichnet. In einer früheren Ausgabe empfahl ihn Legal 500 als Schiedsgerichtsspezialisten und bezeichnete ihn als "extremely responsive and always on time, and adapt(s) to the needs of the client and the expectations of the court and easily manage(s) to understand complex technical facts". 2017 wurde er in der Erstausgabe der von Who’s Who Legal durchgeführten Umfrage zu einem "future leader" in der Schiedsgerichtsbarkeit gewählt und als "a very quick thinker, a real professional and an excellent lawyer who we have always found to be very supportive, always on time and responsive" beschrieben. Er wurde 2018 wiedergewählt und für seine "strong expertise in international disputes" gelobt und als "one to watch in the investment and commercial arbitration space" empfohlen.

Michael Feit studierte an der Universität Zürich (lic. iur.1999, Dr. iur. 2007) und an der New York University (LL.M. 2009, Dean's Graduate Award Scholar). Er arbeitete als Auditor und juristischer Sekretär am Bezirksgericht Uster, als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Zürich und als Senior Associate im Praxisteam für internationale Schiedsgerichtsbarkeit einer grossen Wirtschaftskanzlei in London.

Michael Feit praktiziert auf Deutsch und Englisch und spricht daneben auch Französisch und Hebräisch. Er ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen.

 
 
 
 
 

Michael Feit
Telefon direkt: +41 58 658 55 08

Walder Wyss AG
Seefeldstrasse 123
Postfach
8034 Zürich
Schweiz
Telefon +41 58 658 58 58
Telefax +41 58 658 59 59


vCard

Kompetenzen Publikationen




The Swiss Federal Supreme Court Provides Guidance on the Proper Use of Arbitral Secretaries and Arbitrator Consultants under the Swiss lex arbitri: Case Note on DFC 4A_709/2014 dated 21 May 2015(Das Bundesgericht äussert sich zum zulässigen Aufgabenbereich eines Schiedsgerichtssekretärs und eines Schiedsgerichtskonsulenten nach der lex arbitri: Ein Kommentar zu BGer 4A_709/2014 vom 21. Mai 2015)

von Michael Feit (Co-Autor) und Chloé Terrapon Chassot (Co-Autor)
in: «ASA Bulletin» Vol. 33, No. 4, S. 897–917



Kommentar zu Artikel 3 und 78 CISG

von Michael Feit
in: Brunner (Hrsg.), «UN-Kaufrecht – CISG»
2. Auflage, Bern 2014


Book Review of Piercing the Veil of State Enterprises in International Arbitration/by Albert Badia

von Michael Feit
in: «ICSID Review 2014» doi: 10.1093/icsidreview/siu022



Commentary to Art. 5 to 8 of the Swiss Rules of International Arbitration

von Micha Bühler (Co-Autor) und Michael Feit (Co-Autor)
in: Zuberbühler/Müller/Habegger (Hrsg.), «Swiss Rules of International Arbitration»
2. Auflage, Zürich/New York 2013



Übungsbuch Obligationenrecht Allgemeiner Teil

von Michael Feit (Co-Autor), Patrick Peyer (Co-Autor) und Demian Stauber (Co-Autor)
2. überarbeitete Auflage, Zürich 2013


Parallel Proceedings and Lis Pendens(Parallelverfahren und Lis Pendens)

von Marco Stacher (Co-Autor) und Michael Feit (Co-Autor)
in: Manuel Arroyo (Hrsg.), «Arbitration in Switzerland – The Practioner's Guide»
Den Haag 2013


Commentary on Article 181 of the PILS(Kommentar zu Art. 181 IPRG)

von Marco Stacher (Co-Autor) und Michael Feit (Co-Autor)
in: Manuel Arroyo (Hrsg.), «Arbitration in Switzerland – The Practioner's Guide»
Den Haag 2013



Reporter at Switzerland’s largest business law blog for international and domestic arbitration. Drafted more than 50 reports on decisions of the Swiss Federal Supreme Court on international and domestic arbitration and on developments in the field of arbitration.(Autor im grössten Wirtschaftsrecht-Blog der Schweiz für internationale und nationale Schiedsgerichtsbarkeit. Hat über 50 Berichte zu Entscheiden des Schweizerischen Bundesgerichts zur nationalen und internationalen Schiedsgerichtsbarkeit sowie zu Entwicklungen im Bereich der Schiedsgerichtbarkeit verfasst.)

von Michael Feit
in: «Swissblawg» since August 2011





Die Haftung des Anwalts gegenüber dritten für eine Third Party Legal Opinion

von Michael Feit
Zürich 2007


Deals and Cases

„Future Leaders“ im Schiedsbereich gewählt

Erneut wurden die Schiedspraktiker Dr. Michael Cartier, Dr. Michael Feit und Dr. Marco Stacher in einer von Who's Who Legal durchgeführen Umfrage zu "Future Leaders 2018" gewählt. Gemäss Whos' Who Legal sticht Michael Cartier als "a strong strategist and quick thinker" sowohl in seiner Arbeit als Parteivertreter als auch als Schiedsrichter hervor. Mit "strong expertise in international disputes" ist Michael Feit "one to watch" in Investitionsschutz-  und kommerziellen Schiedsverfahren. Marco Stacher "keeps his cool under pressure" und beeindruckt Kolleginnen und Kollegen mit seinem "profound knowledge of dogmatic aspects of arbitration".


Who's Who Legal benennt drei junge Anwälte des Prozessführungsteams von Walder Wyss als künftig führende Praktiker im Bereich internationale Schiedsgerichtsbarkeit

Who's Who Legal hat in ihrer jüngsten Publikation «Future Leaders of Arbitration 2017» drei junge Walder Wyss Anwälte aufgenommen und lobend erwähnt: Der «sehr smarte» Michael Cartier wird für sein «starkes Netzwerk» und die Qualität seiner Arbeit als Schiedsrichter gelobt, während Michael Feit als «sehr schneller Denker, ein echter Profi und exzellenter Anwalt, den wir stets als sehr unterstützend, immer pünktlich und reaktionsschnell fanden». Marco Stacher ist «der Go-to Guy bei Fragen zu rechtlichen Grundsätzen der Schiedsgerichtsbarkeit».

 


Erfolg vor Bundesgericht – Walder Wyss wehrt eine Schiedsbeschwerde in einem USD 35 Millionen ICC-Schiedsverfahren ab

Mit Entscheid vom 6. Oktober 2016 wies das Bundesgericht eine Beschwerde gegen einen Schiedsentscheid vollumfänglich ab. Hintergrund der Beschwerde bildet ein Streit in der Höhe von rund USD 35 Millionen im Bereich der Aviatik.

Micha Bühler und Michael Feit von Walder Wyss haben die Beschwerdegegnerin vor Bundesgericht vertreten.

 


Curriculum Vitae PDF