Deals & Cases

Merck erwirbt Chord Therapeutics zur Erweiterung seiner Pipeline zu neuroinflammatorischen Erkrankungen

20. Dezember 2021 – Merck hat eine Vereinbarung geschlossen zur Übernahme von Chord Therapeutics SA, einem auf seltene entzündliche Erkrankungen des Nervensystems spezialisierten Schweizer Biotechnologieunternehmen. Mit diesem Schritt erweitert Merck seine Neurologie-Pipeline mit dem Erwerb der globalen Entwicklungsrechte an Cladribin für die Indikationen generalisierte Myasthenia gravis (gMG) und Neuromyelitis-optica-Spektrumerkrankungen (NMOSD).

Merck ist ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen mit langjähriger Erfahrung in der Neurologie und Immunologie und verfügt über beträchtliche Forschungs- und Entwicklungs- sowie kommerzielle Erfahrungen im Bereich der Multiplen Sklerose (MS). Bei Cladribin handelt es sich um ein gut charakterisiertes Molekül, das im Bereich MS und Krebserkrankungen umfassend untersucht wurde und in explorativen Studien zu gMG und NMOSD vielversprechende Ergebnisse zeigte. Cladribin wirkt selektiv auf B- und T-Zellen, wesentlichen Treibern für Autoimmunerkrankungen wie NMOSD und gMG.

Walder Wyss hat Merck als Lead Counsel auf dieser Transaktion beraten. Das Walder-Wyss-Team wird von Christian Lütolf (Managing Associate, Corporate/M&A) geleitet und umfasst Christian A. Schmid (Associate, Corporate/M&A), Christine Schweikard (Associate, IP/IT), Christoph Stutz (Counsel, Employment), Felix Tuchschmid (Associate, IPIT) and Livia Häberli (Trainee Lawyer, Corporate/M&A).