14. Mai 2018

Übernahme von Sika: Einigung zwischen der Familie Burkard, Saint-Gobain und Sika



Am 11. Mai 2018 verkaufte die Familie Burkard sämtliche Aktien an der Schenker-Winkler Holding (SWH) an die Compagnie de Saint-Gobain (Saint-Gobain) für einen Kaufpreis von CHF 3.22 Milliarden. Der Kaufpreis von CHF 3.22 Mrd. entspricht einer Erhöhung von CHF 500 Mio. gegenüber dem am 5. Dezember 2014 zwischen den Parteien vereinbarten Kaufpreis.

Die SWH verkaufte einen Anteil von 6.97% an Sika (23.7% der Stimmrechte an Sika) für eine Gegenleistung von CHF 2.08 Mrd. an Sika. Dieser Betrag beinhaltet einen Zuschlag von CHF 795 Mio. zum Marktpreis der Sika-Aktien per 4. Mai 2018. Sika wird eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen, um Einheitsaktien einzuführen, die Opting-out Klausel und die Übertragungsbeschränkung (Vinkulierung) von 5% abzuschaffen sowie die 6.97% durch die Sika erworbenen Aktien zu vernichten. Die SWH wird 10.75% des Kapitals und der Stimmrechte an Sika für eine Dauer von mindestens 2 Jahren behalten und während dieser Dauer die grösste Aktionärin der Sika sein.

Sämtliche hängigen gerichtlichen Verfahren werden beendet. Zudem ist beabsichtigt, der Generalversammlung der Sika die Abberufung der Sachverständigen vorzuschlagen.

Walder Wyss hat die Familie Burkard im Rahmen der Transaktion beraten. Das Team wurde durch Urs Schenker (Corporate / M&A, Senior Counsel) geleitet und umfasste ferner Thomas Meister (Tax, Partner), Alexander Eichhorn (Corporate / M&A, Associate) und Samuel Lieberherr (Corporate / M&A, Associate).

News

News

14. Mai 2018

Übernahme von Sika: Einigung zwischen der Familie Burkard, Saint-Gobain und Sika

Am 11. Mai 2018 verkaufte die Familie Burkard sämtliche Aktien an der Schenker-Winkler Holding (SWH) an die Compagnie de Saint-Gobain (Saint-Gobain) für einen Kaufpreis von CHF 3.22 Milliarden. Der Kaufpreis von CHF 3.22 Mrd. entspricht einer Erhöhung von CHF 500 Mio. gegenüber dem am 5. Dezember 2014 zwischen den Parteien vereinbarten Kaufpreis.

Die SWH verkaufte einen Anteil von 6.97% an Sika (23.7% der Stimmrechte an Sika) für eine Gegenleistung von CHF 2.08 Mrd. an Sika. Dieser Betrag beinhaltet einen Zuschlag von CHF 795 Mio. zum Marktpreis der Sika-Aktien per 4. Mai 2018. Sika wird eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen, um Einheitsaktien einzuführen, die Opting-out Klausel und die Übertragungsbeschränkung (Vinkulierung) von 5% abzuschaffen sowie die 6.97% durch die Sika erworbenen Aktien zu vernichten. Die SWH wird 10.75% des Kapitals und der Stimmrechte an Sika für eine Dauer von mindestens 2 Jahren behalten und während dieser Dauer die grösste Aktionärin der Sika sein.

Sämtliche hängigen gerichtlichen Verfahren werden beendet. Zudem ist beabsichtigt, der Generalversammlung der Sika die Abberufung der Sachverständigen vorzuschlagen.

Walder Wyss hat die Familie Burkard im Rahmen der Transaktion beraten. Das Team wurde durch Urs Schenker (Corporate / M&A, Senior Counsel) geleitet und umfasste ferner Thomas Meister (Tax, Partner), Alexander Eichhorn (Corporate / M&A, Associate) und Samuel Lieberherr (Corporate / M&A, Associate).