Thursday, 5 July 2012, 17:00 – 18:30
Walder Wyss, Zurich

Roundtable Vergaberecht


An unserem nächsten Roundtable beleuchten wir die Beschaffung von Versicherungsdienstleistungen unter dem öffentlichen Beschaffungsrecht.

In einem ersten Teil werden wir Fragen zur Unterstellung nachgehen. Welche Leistungen sind überhaupt ausschreibungspflichtig? Wie berechnet sich der Auftragswert? Thema wird auch das Verhältnis zwischen einem Brokermandat und der Ausschreibung der Versicherungsverträge sein.

Der zweite Teil der Veranstaltung widmet sich konkreten Fragestellungen im Zusammenhang mit der Ausschreibung von Versicherungsdienstleistungen, der Vergleichbarkeit und Bewertung von Angeboten sowie dem Umgang mit Allgemeinen Versicherungsbedingungen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Formulierung der Ausschreibungsbedingungen und des Pflichtenhefts gelegt. Wir freuen uns sehr, dass uns Rainer Dykowski über seine Erfahrungen aus der Praxis berichten wird.

Damit sich wiederum eine Gelegenheit zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch bietet, werden wir die Anzahl der Teilnehmer auf 30 Personen beschränken.

Events

Events

Thursday, 5 July 2012, 17:00 – 18:30 ; Walder Wyss, Zurich

Roundtable Vergaberecht

An unserem nächsten Roundtable beleuchten wir die Beschaffung von Versicherungsdienstleistungen unter dem öffentlichen Beschaffungsrecht.

In einem ersten Teil werden wir Fragen zur Unterstellung nachgehen. Welche Leistungen sind überhaupt ausschreibungspflichtig? Wie berechnet sich der Auftragswert? Thema wird auch das Verhältnis zwischen einem Brokermandat und der Ausschreibung der Versicherungsverträge sein.

Der zweite Teil der Veranstaltung widmet sich konkreten Fragestellungen im Zusammenhang mit der Ausschreibung von Versicherungsdienstleistungen, der Vergleichbarkeit und Bewertung von Angeboten sowie dem Umgang mit Allgemeinen Versicherungsbedingungen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Formulierung der Ausschreibungsbedingungen und des Pflichtenhefts gelegt. Wir freuen uns sehr, dass uns Rainer Dykowski über seine Erfahrungen aus der Praxis berichten wird.

Damit sich wiederum eine Gelegenheit zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch bietet, werden wir die Anzahl der Teilnehmer auf 30 Personen beschränken.